Villa Maund Hochzeit

Heiraten in der Villa Maund in Vorarlberg

Auf der Suche nach der perfekten Hochzeitslocation für ihre Freie Trauung in der Natur sind Stephie & Dominik auf die Villa Maund in Vorarlberg gestoßen. Die alte Jagdvilla befindet sich abgelegen mitten im Grünen. Die Lichtung auf einer Anhöhe in Schoppernau ist von Bergen und Bäumen umgeben und eignete sich perfekt für eine Trauung im Freien. Auch die Räume in der alten Villa Maund sorgten für ein einmaliges Ambiente für ihre Hochzeit. Zum Glück schaute auch der Wetterbericht super aus und der Traumhochzeit in den Bergen stand somit nichts mehr im Wege.

Getting Ready für die Villa Maund Hochzeit

Im Obergeschoß der Villa Maund befinden sich historisch eingerichtete Zimmer die sich perfekt fürs Getting Ready am Hochzeitstag eignen.
In einem edlen Schlafzimmer bekam Stephie ihr Braut Makeup von Claudia Moosbrugger und ihre Trauzeugin machte ihre Haare.

Währenddessen traf Dominik zusammen mit seinen Trauzeugen die letzten Vorbereitungen für die Freie Trauung.

Anschließend ging auch Dominik in eines der vielen Zimmern im Obergeschoss um sich für die Hochzeit fertig zu machen. Sein Hochzeitsanzug kommt vom Lunardi, wie auch Stephies Kleid, somit waren die beiden Outfits perfekt aufeinander abgestimmt.

Auch Stephie war mittlerweile fertig gestylt und durfte endlich in ihr wunderschönes Willowby Watters Brautkleid schlüpfen. Der Moment, wenn sich die Braut das erste mal komplett fertig gestylt in ihrem Brautkleid sieht, ist immer ganz besonders und mit dem großen alten Spiegel in der Villa Maund war dieser Augenblick noch einzigartiger.

First Look im edlen Foyer der historischen Villa

Dominik wartete bereits im Foyer während Stephie anmutig die Treppe hinunterkam. Wir können es jedem Paar empfehlen einen First Look zu machen, schon die kurze Zeit, wenn man hört, dass der andere ganz nah ist, und die Spannung mit jeder Sekunde steigt, bis man sich endlich im Hochzeitsoutfit sieht, sind immer ganz besonders.

Dann war der Moment endlich da, Dominik drehte sich zu seiner Braut um, und sie konnten diesen Augenblick voll und ganz genießen. 

Eheversprechen zu zweit in der Natur

Die beiden haben sich persönliche Eheversprechen geschrieben und den Moment, wenn sie diese gegenseitig das erste Mal lesen, wollten sie ganz für sich alleine haben und ohne Gäste erleben.

Für diesen besonderen Augenblick, haben wir ganz in der Nähe der Villa Maund einen tollen Ort entdeckt, der sich perfekt dafür eignet. Von dem Platz aus hat man eine wunderschöne Aussicht auf die umliegenden Berge und einen großen Wasserfall in der Ferne. Als wir dort ankamen haben die beiden ihr Eheversprechen getauscht und jeder das Versprechen des anderen gelesen.

Anschließend fuhren Stephie und Dominik mit Victoria wieder hinunter ins Tal um die Gäste zu begrüßen. Fabian blieb bei der Villa Maund und hielt während dessen die imposante Kulisse der Hochzeitslocation mit der Drohne aus der Luft aus fest.  

Mit dem Dorfzügle zur Villa Maund

Als alle Gäste am Treffpunkt angekommen waren wurden sie vom Dorfzügle abgeholt und fuhren alle gemeinsam hoch zur Villa Maund. Das Dorfzügle ist ein verkleideter Traktor mit Anhängern die wie Zugwaggone aussehen.
Fabian platzierte sich ein Stück dem Weg entlang um Bilder vom vorbeifahrenden Zügle zu machen, Victoria fuhr im Zügle mit, um auch während der Fahrt das Brautpaar und die Gäste zu fotografieren.

Freie Trauung bei der Villa Maund Hochzeit

Oben angekommen waren alle begeistert von der abenteuerlichen Fahrt durch die idyllische Landschaft des Bregenzerwaldes und über den kurvigen Güter Weg von Schoppernau zur Villa Maund hinauf.

Sobald sich alle Gäste gesetzt hatten begann auch schon die Trauung. Es war so schön, als Domink & Stephie gemeinsam den Gang zwischen den Gästen entlang kamen um vor dem Traubogen Platz zu nehmen, der mit wunderschönen Blumen vom Sennhus Blumenladen geschmückt war. Es gibt bei jeder Hochzeit einen Moment, wenn man merkt, dass das Brautpaar gerade realisiert, dass es jetzt wirklich endlich so weit ist und das gerade IHR HOCHZEITSTAG ist, manchmal passiert das beim First Look, manchmal wenn die Eltern die ersten Freudentränen wegblinzeln, wenn sie die Braut in ihrem Kleid sehen, und ganz oft, wie auch an diesem Tag, wenn die Musik anfängt, alle Gäste gespannt auf das Brautpaar warten und man diese ersten Schritte zur Trauung geht.

Der Trauredner ist der beste Freund des Brautpaares, daher war die Trauung etwas ganz Besonderes, denn man hat richtig gemerkt wie gut er die Beiden kennt und was er mit ihnen schon erlebt hat. So hat er die Trauung ganz persönlicher gestaltet und erzählte so manch lustige Anekdote aus dem Leben von Stephie und Dominik, die nicht nur die Beiden sondern auch alle Gäste zum Lachen brachte.

Nach der berührenden Trauung sagte auch das Brautpaar noch ein paar Worte, um vom offiziellen Part direkt zur Feier überzuleiten. Da ihnen schon alle Gäste nach der standesamtlichen Trauung vor einem Jahr gratuliert hatten, wollten sie diesen Part bei der Freien Trauung in der Villa Maund auslassen. Daher erklärten sie in ihrer kurzen Rede den weiteren Verlauf des Abends, bedankten sich bei allen, die sie bei den Vorbereitungen der Hochzeit unterstützt haben und haben dann gleich mit den Gästen angestoßen.

Hochzeitsfotos in den Bergen

Während sich die Gäste mit den Lawn Games beschäftigte, die für die Unterhaltung während der Agape von Liebeleih bereit gestellt wurden, gemeinsam auf das Brautpaar anstoßen und die traumhafte Kulisse genossen, gingen wir mit Stephie und Dominik nochmal zu dem Platz zurück an dem sie das Eheversprechen gelesen hatten, um dort Brautpaarfotos zu machen. Jetzt wo der aufregendste Part vorbei war konnten sie nochmal in Ruhe die tolle Aussicht bewundern und die ersten Augenblicke als frisch verheiratetes Paar zu zweit abseits des Trubels genießen. Während wir diese ersten Momente als Ehepaar für die beiden auf Fotos festhielten. Auf dem Rückweg durch den Wald zur Villa Maund, nutzten Stephie und Dominik die Gelegenheit um die Figuren die sie beim ersten Tanz machen wollten nochmal zu üben.

Hochzeit in der Villa Maund

Als wir zurück bei den Gäste waren, bekam jeder die Gelegenheit das historische Gebäude, dass in den 1890er Jahren erbaut wurde auch von innen zu besichtigen.  Anschließend wurde auch schon das köstliche Hochzeitsmenü serviert.

Hochzeits Feier in der Villa Maund

Nach dem Essen waren schon alle gespannt auf den Eröffnungstanz.

Stephie und Dominik haben dafür extra eine Choreographie einstudiert und das üben hat sich definitiv gelohnt. Die Gäste haben gejubelt und waren beeindruckt von den besonderen Tanzschritten und Figuren. Danach war die Stimmung gleich super und die Party ging richtig los. Der DJ von „Lutt und Lässig“ hat seine Arbeit so gut gemacht, dass die Tanzfläche immer voll war. Damit das auch so blieb, verzichteten die Beiden auf einen pompösen Tortenanschnitt und es wurde ein köstliches Tortenbuffet neben der Tanzfläche aufgebaut, bei dem sich jeder bedienen konnte, wenn er mal eine Pause brauchte.

Bis tief in die Nacht ließen Stephie und Dominik ihre Traumhochzeit in der Villa Maund mit einem ausgelassenen Fest ausklingen.

After Wedding Fotos bei Sonnenuntergang

Ein paar Tage später trafen wir uns noch einmal für ein After Wedding Fotoshooting in den Bergen.

Die beiden wünschten sich Hochzeitsfotos mit ihrem Hund, dafür ist ein Brautpaar Fotoshooting nach der Hochzeit perfekt. Die Hochzeit selber wäre für den Kleinen zu viel Aufregung gewesen und so konnten wir in aller Ruhe nochmal Fotos mit der ganzen kleinen Familie machen. Außerdem haben After Wedding Fotos den großen Vorteil, dass man sie genau dann machen kann, wenn das Licht perfekt ist. Gerade während dem Sonnenaufgang und dem Sonnenuntergang werden die Fotos immer noch besonderer und am Hochzeitstag ist dafür meistens zu wenig Zeit.

Auch mit Stephie und Dominik fuhren wir kurz bevor die Sonne unterging zu einem unserer Lieblingsplätze in Vorarlberg um ganz besonderer Hochzeitsfotos zu machen.

Während dem Fotoshooting kamen auf einmal ein Pferd und ein Esel auf uns zu gerannt. Stephie war sofort Feuer und Flamme, denn Esel sind ihre Lieblingstiere. So bekamen die beiden ganz unverhofft Fotos mit mehr Tieren als nur ihrem eigenen Hund.

Als die Sonne hinter den Bergen verschwand gingen wir ein paar Meter weiter, wo wir einen tollen Ausblick auf die gegenüberliegende Seite und einen Bergsee hatten.

Und zu unserem Glück wurde der Biberkopf, ein markanter Berg im Hintergrund, vom Alpenglühen rosa angeleuchtet. Ein perfekter Abschluss.

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Schreibe einen Kommentar